>> technische Einsatzübung <<

Am Donnerstag, den 29. September 2016 fand am Außengelände des Feuerwehrhauses eine Übung mit dem Schwerpunkt „technischer Einsatz“ statt. Übungsannahme war ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen.
1. Fahrzeug: LKW mit unbeschädigtem Gefahrengut, Fahrer unverletzt
2. Fahrzeug: PKW in Seitenlage mit zwei Insassen – lt Notarzt: eine unter dem PKW eingeklemmte bereits verstorbene Person und eine sich im PKW befindliche Person mit Rückenverletzungen.
3. Fahrzeug: Fahrer unverletzt

Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde die Unfallstelle abgesichert und die Lage erkundet. Nach Absprache mit dem Notarzt stand die möglichst schonende und stoßfreie Rettung der schwer verletzen Person an erster Stelle um weitere Verletzungen zu vermeiden und eine rasche Behandlung zu ermöglichen. Sofort wurde mit der Absicherung des Fahrzeuges begonnen. Mit Hilfe von Leitern und Spanngurten wurde das Umkippen des PKWs verhindert. Als nächsten Schritt verschafften sich die Florianis Zugang zur verletzten Person über den Kofferraum und die Windschutzscheibe des Fahrzeuges. Die verletzte Person wurde im Anschluss mit einer Schaufeltrage aus dem Fahrzeug gerettet und dem Notarzt übergeben. Unmittelbar im Anschluss wurde unter Einsatz von Hebekissen der verunglückte PKW angehoben, was die Bergung der unter dem PKW eingeklemmte verstorbene Person ermöglichte. Die beschädigten Fahrzeuge wurden aus der Unfallstelle verbracht und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Übungsbeobachter: BM Gerhard Putz, LM Jürgen Lechner
Übungsleiter: HBI Jürgen Rudolf
Mannschaftsstärke: 11
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF2000, LF-B

zurück